Invasive Schmerztherapie

Die klassischen ablativen, destruierenden Operationen mit Einsatz und Einführung der Neuromodulation werden immer seltener durchgeführt. Dennoch gibt es bestimmte Krankheitsbilder, bei denen sie eine Indikation haben.

Trigeminusneuralgie – fraktionierte Thermokoagulation im Ganglion Gasseri

Bekanntlich kommt es bei dieser Krankheit zu blitzartigen, attackenartigen einschießenden Gesichtsschmerzen, oft getriggert durch Kauen, Zähneputzen, Sprechen, Berührung, Essen. Oft ist der Grund eine Gefäßanomalie im Bereich des Trigeminusverlaufs, vor allem in Kontakt mit dem Ganglion Gasseri. Nach vorausgegangener MRT-Untersuchung wird nach Leitlinien und nach Besprechung mit Patienten und Neurochirurgen die Indikation zu einer Dekompressionsoperation besprochen und wenn nicht, vor allem bei älteren Patienten wird die Thermokoagulation im Ganglion Gasseri durchgeführt. Hierbei erfolgt durch eine perkutane Punktion mit einer Kanüle, Austestung der richtigen Lage der Kanüle mittels 2 und 75Hz-Stimulation und Lokalisation des richtigen betroffenen Nervs eine fraktionierte Thermokoagulation mit 60°, 70° und 90°. Somit werden die schmerzleitenden Fasern ausgeschaltet, und dabei Alpha-Fasern, die die Berührung leiten, soweit wie möglich erhalten. Die guten Ergebnisse liegen bei 96%.

Computertomographisch gesteuerte Nervenwurzelblockade, Facettendenervierung, epidurale spinale gepulste Radiofrequenz (PRF)

Bei Rückenschmerzen ist die Differentialdiagnostik sehr wichtig. Je nach Schmerzanalyse und je nach Lokalisation und Ursache der Schmerzen können läsionelle oder teils läsionelle nicht ablative Verfahren eingesetzt werden. Es handelt sich einmal um die computertomograhisch gesteuerte Nervenwurzelblockade zu diagnostisch-therapeutischen Zwecken, zur Facettendenervierung mit 60°/70° thermisch oder zum Einsetzen der gepulsten Radiofrequenz (PRF) im spinalen Bereich mit einem Einsetzen von Pulsen der betroffenen Wurzel spinal (lumbal, thorakal, zervikal). Diese Eingriffe werden nach Schmerzanalyse bei Spinalstenose, diskogene Schmerzen, Facettenschmerzen und ISG-Schmerzen durchgeführt.

Nach oben scrollen